Startseite >> Literaturarchiv
 

Literaturarchiv der vaskulären Studien des INVN Rhein-Main

Hier finden Sie eine Zusammenstellung relevanter Studien zu vaskulären Themen,
mit Verlinkung zum Pubmed-Abstract und zu den DGN-Leitlinien:
 
 

Thema / Studie

Erläuterung

Links
(DGN, Pubmed)

Endovaskuläre Schlaganfallbehandlung:

Die 5 kürzlich in 2015 publizierten Multicenter RCTs belegen den Nutzen der endovaskulären Therapie (ET) mit Stentretrievern bei proximalen Gefäßverschlüssen der vorderen Zirkulation. Die "number needed to treat" (NNT) liegt bei 5 für das Erreichen einer unabhängigen Lebensführung (mRS </= 2) nach dem Schlaganfall.

"46.1% of ET patients had good outcome, whereas only 26.4% of control patients had good outcome."

Meta-Analyse
Yarbrough et al., Stroke 2015

MR CLEAN-Studie

Die erste veröffentlichte Studie (12/2014) mit 500 Patienten aus 16 Zentren in den Niederlanden. Relativ unselektiertes Patientenkollektiv, mit oder ohne vorherige Thrombolyse, Behandlung innerhalb von 6 h.

Link

ESCAPE-Studie

316 Patienten an 22 Zentren weltweit (Kanada, USA, Süd-Korea, Irland, Großbritannien). Studieneinschluss innerhalb von 12 h nach Symptombeginn mit oder ohne vorherige Thrombolyse.

Link

EXTEND IA-Studie

70 Patienten an 14 Zentren in Australien und Neuseeland. Vorherige Thrombolyse war Vorraussetzung für den Studieneinschluss.

Link

SWIFT PRIME-Studie

169 Patienten an 39 Zentren in USA und Europa. Behandlung innnerhalb von 6 h, vorherige Thrombolyse war Vorraussetzung für den Studieneinschluss. Unter Beteiligung des INVN.

Link

REVASCAT-Studie 206 Patienten an 4 Zentren in Katalonien/Spanien innerhalb von 2 Jahren. Behandlung innerhalb von 8 h mit oder ohne vorheriger Thrombolyse. Besonderheit: Bei Thrombolyse wurde vor Intervention 30 Minuten abgewartet, ob es zu einer Rekanalisation kommt.

Link

Unrupturierte Aneurysmen:

 

DGN-Leitlinie

ISUIA-Studie

Rupturrisiko von AA

Link

SUAVE-Studie

Rupturrisiko kleiner AA

Link

UCAS-Studie

Rupturrisiko von AA

Link

PHASES-Score Score für die Prädiktion des Rupturrisikos (Greving JP et al., Lancet Neurology, 2014) und Aneurysma-Wachstums (Backes D et al., Stroke 2015) unrupturierter Aneurysmen anhand von klinischen und angiographischen Daten.

Link Ruptur

Link Wachstum

     

Arteriovenöse Malformationen, Blutungsrisiko:

DGN-Leitlinie

Spetzler und Martin Klassifikation

 

Link

Predictors of Hemorrhage, Stapf et al., Neurology 2006

Blutungsraten bei sympt./asymt. AVMs

Link

Blutungsrisiko nach Radiochirurgie, 2013

Monozentr. Review von 1400 AVM-Patienten

Link

Radiosurgery Guideline for AVM, 2013

 

Link

     

Durale AV-Fisteln

 

DGN-Leitlinie

Cognard / Merland-Klassifikation

 

Link

   

Asymptomatische Carotis-Stenosen:

   

Behandlung:

OP vs. medical treatment:

 

ACAS-Studie

RCT OP vs. medical treatment

Link

ACST-Studie

RCT OP vs. medical treatment

Link

Mikroemboliedetektion:

   

ACES-Studie

Stroke-Risiko bei mikroembolie-pos./ neg. asympt. ACI-Stenosen

Link

Änderung des Spontanverlaufs:

   

Oxvasc-Studie

Abnehmendes Stroke-Risiko bei ACI-Stenosen

Link

     

Behandlung symptomatischer Carotis-Stenosen:

   

Medical treatment vs. TEA:

   

NASCET-Studie

RCT OP vs. medical treatment

Link

ECST-Studie

RCT OP vs. medical treatment

Link

Rothwell et al., Lancet 200

sympt. ACI-Stenose und Op-Zeitpunkt

Link

TEA vs. Stent:

   

CREST-Studie

RCT

Link

SPACE-Studie

RCT

Link

SAPPHIRE-Studie

RCT

Link

     

Behandlung
symptomatischer intrakranieller Stenosen:

   

WASID-Studie

ASS vs. OAK

Link

SAMMPRIS-Studie

Stent vs. Medikation bei > 70 %iger Stenose

"Aggressive Medical Management" ist dem Stenting überlegen in der Vorbeugung von Rezidiv-Schlaganfällen.

 

Agressive Medical Management:
ASS + Clopidogrel für 90 Tage
Atorvastatin 80 mg mit Ziel-LDL < 70 mg/dl
Strenge Blutdruckeinstellung < 140 (130) mmHg syst.
Lebensstil-Modifikation (Rauchstopp + Bewegung)

 

Link

VISSIT-Studie

Stent vs. Medikation bei > 70%iger Stenose

Auch bei etwas weniger strenger Risikofaktor-Einstellung ist die konservative Therapie dem Stenting überlegen.

In SAMMPRIS und VISSIT wurde die hämodynamische Relevanz der Stenosen allerdings nicht klassifiziert.

Link
     

EC/IC-Bypass-Studien:

   

EC/IC-Studie, NEJM 1985

EC/IC-Bypass bei ACI-Verschluss / Stenose

Link

COSS-Studie

EC/IC-Bypass bei sympt. ACI-Verschluss, OEF-PET-Selektion

Link

     

PFO und Schlaganfall:

   

Zusammenhänge:

   

Patent foramen ovale and atrial septum aneurysm study group; Mas et al., NEJM 2001

Stroke-Risiken bei PFO +/- ASA

Link

PFO-Verschluss:

   

CLOSURE-Studie

Schirmchen vs. OAK

Link

Review zur PFO-Behandlung

   

Kitsios et al., Stroke 2012

ASS, OAK oder Schirmchen, Review

Link

     

Statin-Studien:

   

SPARCL-Studie

Atorva vs. Placebo

Link

SSSS-Studie

Simva vs. Placebo

Link

HPS-Studie

Simva vs. Placebo

Link

HPS-Studie (subgroup)

Analyse Stroke-Patienten

Link

SHARP-Studie

Simva/Ezetim. vs Placebo bei Niereninsuff

Link

NCEP/ATP III-Guidelines

Therapieempfehlungen Cholesterin

Link

     

Antikoagulanzien-Studien:

   

Rivaroxaban: Rocket-AF-Studie

Riva vs. Warfarin

Link

Dabigatran: RELY-Studie

Dabi vs.Warfarin

Link

Apixaban: AVERROES-Studie

Apixa vs. ASS

Link

Apixaban: ARISTOTELE-Studie

Apixa vs. Warfarin

Link

WARCEF-Studie

ASS vs Warfarin bei LV-Insuffizienz ohne VHFli

Link

     

Antiaggregations-Studien:

   

CAPRIE-Studie

CPG vs. ASS

Link

ESPRIT-Studie

ASS/Dipyrid. vs. ASS

Link

ESPS
II-Stud
ie

ASS/Dipyrid. vs. ASS vs. Placebo

Link

PROFESS-Studie

ASS/Dipyrid. vs. CPG

Link

     

Kombinationsstudien ASS + CPG:

   

MATCH-Studie

CPG + ASS vs. CPG nach Schlaganfall

Link

FASTER-Studie

CPG + ASS <24 nach TIA/minor stroke

Link

CLAIR-Studie

CPG + ASS: Mikroembolie-Reduktion

Link

SPS III-Studie

ASS + CPG bei Mikroangiopathie

Link

ACTIVE A

ASS + CPG bei VHFli

Link

     

Cerebrale Amyloid-Angiopathie:

   

Boston Criteria“, Neurology, 2001

Klinische Kriterien der CAA

Link

Fragen / Anregungen an: w.pfeilschifter@med.uni-frankfurt.de